Relius Raufaser grob für Selbstabholer

in 3-lagiger Profi-Plus-Qualität, bietet durch eine integrierte Faserverstärkung mehr Festigkeit und größere Reißstabilität

Verfügbarkeit: Auf Lager

0,69 € / 1 Meter
Artikelbeschreibung

RELIUS Raufaser Grob ist eine 3-lagige Profi-Plus-Qualität und bietet durch eine integrierte Faserverstärkung mehr Festigkeit und größere Reißstabilität. Zur Produktion werden ausschließlich hochwertige Rohstoffe verwendet sowie gezielt ausgewählte Recycling-Papiere und Zellstoff eingesetzt. Sortengerecht ausgewählte Vollholzfasern sorgen für eine gleichmäßige, strukturbildende Optik. RELIUS Raufaser Grob wird nach überprüften Produktionsverfahren hergestellt und entspricht der DIN EN 234.

Information

Lieferform 33,5 m x 0,53m; 125 m x 0,75m
Farbton Weiß

 

Anleitung zum Tapezieren: 

  • Schritt 1 - Materialbedarf vor dem Tapezieren ermitteln

Um den Bedarf an Raufasertapete zu bestimmen, messen Sie den Raum in Höhe und Breite aus. Die Länge der Bahnen entspricht der Wandhöhe, von der oberen Kante bis zum Boden bzw. bis zur Bodenleiste. Pro Bahn veranschlagen Sie am besten die gemessene Wandhöhe plus 10 cm, um den finalen Zuschnitt zu erleichtern. Vergleichen Sie die Raummaße mit den Maßangaben auf der Tapetenverpackung und berechnen Sie Ihren Bedarf. Bedenken Sie dabei möglichen Verschnitt – etwa bei Schrägen, Fenstern oder durch Fehler – und notieren Sie sich am besten die berechneten Mengen. 

  • Schritt 2 - Raum vor dem Tapezieren vorbereiten 

Schrauben Sie zunächst Verkleidungen von Steckdosen und Lichtschaltern ab und schalten Sie Sicherungen aus, wenn Sie mit Wasser arbeiten. Entfernen Sie Staub und Schmutz und verspachteln Sie Risse oder Löcher in der Wand mithilfe von Spachtelmasse. Dichten Sie außerdem vorhandene Anschlussfugen ab, damit die Wand komplett glatt und sauber ist. Stark saugende und sandende Untergründe, vor allem in alten Wohnungen und Häusern, grundieren Sie vor dem Tapezieren mit Tiefgrund oder Tapetengrund, da sonst keine Haftbrücke zwischen Wand und Tapete erreicht wird. Die Mühe lohnt sich – so vermeiden Sie aufgeplatzte Nähte und sich lösende Tapeten.

Denken Sie daran, den Boden ausreichend abzudecken. Verwenden Sie dazu großflächige Folie bzw. Abdeckvlies und Klebeband.
Am einfachsten ist es, Sie räumen alle Möbel während der Tapezierarbeiten aus dem Raum. Dann haben Sie mehr Platz zum Arbeiten und Ihre Möbel nehmen sicher keinen Schaden. Besonders sperrige oder schwere Möbel, die Sie nicht aus dem Zimmer entfernen wollen, rücken Sie von der Wand ab und stellen Sie am besten in der Raummitte zusammen. Achten Sie darauf, dass Sie die Möbel besonders sorgfältig abdecken.

  • Schritt 3 - Alte Tapete ablösen

Sollte noch alte Tapete auf der Wand sein, müssen Sie diese zunächst komplett entfernen. Versuchen Sie hierbei zuerst, die Tapete trocken von der Wand zu lösen.
Lässt sich die Tapete nicht einfach entfernen, kommt Wasser oder, in hartnäckigeren Fällen, Tapetenlöser zum Einsatz. Perforieren Sie die Tapete zuerst mit einer Stachelwalze oder einem Tapetentiger, damit Wasser oder Löser tiefer eindringen können. Gehen Sie hierbei vorsichtig vor, um den Unterputz nicht zu beschädigen. Anschließend weichen Sie die Tapete mit Wasser oder Tapetenlöser ein (Einwirkzeit etwa 40 Minuten) und lösen dann den alten Wandbelag vorsichtig mithilfe eines Spachtels. Bei besonders hartnäckigen Tapeten oder großen Flächen kann der Einsatz eines Dampf-Tapetenablösers sinnvoll sein.

  • Schritt 4 - Kleister für das Tapezieren anrühren

Für Raufasertapete gibt es spezielle Kleistersorten, die mit Wasser angerührt werden. Der Hersteller gibt das korrekte Mischverhältnis an. Gängig ist für diesen Spezialkleister ein Verhältnis von 1:20, ein Teil Kleister und 20 Teile Wasser. Geben Sie zuerst kaltes, klares Wasser in einen Eimer, fügen Sie dann den Kleister unter Rühren – beispielsweise mit einem Stück Holz – langsam hinzu und lassen Sie das Gemisch nach Herstellerangaben quellen. Vor Beginn der Tapezierarbeiten rühren Sie noch einmal kräftig um. 
  • Schritt 5 - Tapetenbahnen einkleistern 

Schneiden Sie die Tapetenbahnen gemäß der Wandabmessung zu, legen Sie sie auf den Tapeziertisch und streichen Sie sie mithilfe eines Quasts großzügig mit Kleister ein. Für große Flächen können Sie aber auch ein Kleistergerät verwenden.
Schlagen Sie die Bahnen danach locker zusammen, sodass sich die bekleisterten Seiten berühren, vermeiden Sie aber scharfe Knicke. Lassen Sie die eingeschlagenen Bahnen 10 bis 15 Minuten liegen, damit der Kleister einziehen kann. 

  • Schritt 6 - Linie vor der ersten Tapetenbahn vorzeichnen

Achten Sie bei der ersten Tapetenbahn besonders sorgfältig darauf, dass diese gerade verläuft, denn ihre Ausrichtung beeinflusst den Verlauf im gesamten Raum. Zeichnen Sie daher idealerweise eine gerade Linie vor, an der sich die erste Bahn orientiert. Dabei sind ein Bleistift und insbesondere eine Wasserwaage oder ein Lot hilfreich.

Beginnen Sie mit dem Tapezieren der Raufaser an der lichtstärksten Stelle im Raum, idealerweise in der Nähe des Fensters. Durch den Lichteinfall verringert sich der Schattenwurf bei eventuell überlappenden Tapetenbahnen, etwaige Ungenauigkeiten fallen weniger auf.

Eigenschaften
Lieferform 33,5 m x 0,53m; 125 m x 0,75m
Farbton Weiß
Datenblätter
Gefahrenhinweise
Bewertungen
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung
Sie bewerten den Artikel: Relius Raufaser grob