Farben & Putze online kaufen

Ob Außenwand oder Innenwand – mit dem richtigen Wandputz und der richtigen Wandfarbe schützen Sie nicht nur das Mauerwerk, sondern sorgen auch für eine schönere Ästhetik. Mit etwas Geschick und handwerklichem Können ist es auch für Laien möglich, den Farben und Putze gleichmäßig an die Wand zu bekommen. Bei Malerando finden Sie dazu alles, was Sie benötigen.

Artikel 1 bis 48 von 356 gesamt

pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Artikel 1 bis 48 von 356 gesamt

pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Innen und außen: Was gilt es beim Streichen mit Wandfarbe oder Fassadenfarbe zu beachten?

Wände streichen ist ein Handwerk, aber nicht unbedingt eine Raketenwissenschaft. Daher trauen sich oft auch Laien, ohne große Vorbereitung an diese Aufgabe. Das Ergebnis ist nicht selten Unzufriedenheit. Ecken und Kanten sind nicht sauber gestrichen, die Farbe nicht gleichmäßig aufgetragen. Mit der richtigen Vorbereitung – und vor allem auch qualitativen Wandfarben – schaffen Sie dagegen ein ideales Ergebnis.

 

  • Konzept entwickeln und Wandfarbe wählen: Überlegen Sie sich, welche Farbe Sie an welche Wand anbringen möchten und ob diese auch mit den Möbeln ein stimmiges Farbkonzept ergeben. Wichtig ist dabei natürlich auch, wo die Wandfarbe aufgetragen werden soll. Nassräume brauchen andere Innenfarben als Schlafräume, spezielle Fassadenfarben können Witterungen und Regen nichts anhaben und mit Dachfarben ist auch das Dach ideal geschützt.
  • Werkzeug bereitlegen: Kontrollieren Sie bevor Sie beginnen, ob Ihnen noch Malerzubehör fehlt. Dazu gehören neben Pinseln, Walzen und Abstreifgittern beispielsweise auch Klebeband zum Abkleben.
  • Wand vorbereiten: Die Wand sollte glatt und ohne Löcher oder Risse sein. Diese können bei Bedarf einfach mit Spachtelmasse ausgebessert werden. In vielen Fällen bieten sich auch Grundierungen an. Diese tragen beispielsweise zu gleichmäßigeren Ergebnissen und einer Langlebigkeit der Folgeanstriche bei. 
  • Abkleben und streichen: Nehmen Sie sich Zeit, um die Kanten gründlich mit Klebeband oder Folie abzukleben. Das erspart Ihnen Ärger und Zeit für Ausbesserungen. Beginnen Sie mit dem Streichen der Kanten und streichen Sie nicht zu große Fläche auf einmal. 

 

Welche (Wand-)Farbe eignet sich für welchen Raum?

Von jeder Wandfarbe geht eine bestimmte Wirkung aus. Während blau eher kühl und raumerweiternd wirkt, ist rot feurig und engt den Raum optisch eher ein. Allgemein wird empfohlen, in den Schlafräumen und Badezimmer ruhige und entspannende Farben zu wählen. In Küche und Wohnräumen dürfen die Farben dagegen anregend und aktiv wirken. Letztlich ist dies aber auch immer dem persönlichen Geschmack überlassen.
Ebenso verhält es sich damit, ob Sie sämtliche Wände eines Raums streichen möchten, nur einen Teil oder sogar Wände und Decke. Da man sich in den Wohnräumen meist nicht um den Boden kümmern muss, da bereits Parkett, Teppich oder ähnliches verlegt wurde, wird dieser in Sachen Farbe meist vergessen. Doch speziell Kellerboden oder Garagenboden können durch Bodenfarben & Beschichtungen ebenfalls ideal geschützt und verschönert werden.

 

Wandputz: Wie verputze ich meine Wände richtig?

Auch das Verputzen ist durchaus selbst zu bewerkstelligen. Der genaue Ablauf ist abhängig von der Wand und dem gewählten Wandputz. Meist sieht das Vorgehen mit Produkten aus unserer Kategorie Putze & Strukturen nach der gründlichen Planung wie folgt aus:

 

  • Wand vorbereiten und ausbessern: Der Putzuntergrund muss sauber, trocken und frei von losen Teilen oder Staub sein. Bürsten Sie die Wand daher zunächst gründlich mit einer Bürste oder Besen ab. Beheben Sie Fehlstellen und Risse und tragen Sie die Wand gegebenenfalls mit einer Grundierung. 
  • Putz anrühren: Rühren Sie das Pulver entsprechend der Gebrauchsanweisung an und verrühren Sie es klumpenfrei. Auch hier bieten sich je nach Bedarf entsprechende Ergänzugsprodukte an.
  • Wandputz auftragen: Tragen Sie den angemischten Putz mit einer Stahltraufel auf die Wand auf. Das Glätten der Masse erfolgt als letzter Schritt.

 

Putzarten und Putztechniken – ein Überblick

Die Vielzahl an Putzarten mag auf den ersten Blick verwirrend erscheinen. Durch einheitliche Klassifizierungen und Bezeichnungen erhalten Sie einen Überblick, für welche Orte der jeweilige Putz geeignet ist und was die Eigenschaften sind.

 


Putzklasse

Bindemittel

Innenwand-geeignet

Außenwand-geeignet

P I

Kalkputze (inkl. Wasserkalk- und Luftkalkputze)

ja

nein

P II

Kalkzementputze

ja

ja

P III

Zementputze

ja

ja

P IV

Gips- und Gipskalkputze

ja

nein

P V

Anhydrit- und Anhydritkalkputze

ja

nein

 

Häufig werden Wandputze auch durch die Technik beschrieben, mit der sie auf die Wand aufgebracht werden. Dazu gehören:

 

  • Reibeputz
  • Filzputz
  • Glattputz
  • Kellenstrichputz
  • Rollputz
  • Streichputz

 

Grundsätzlich kann beim Wandputz der Grund- und Oberputz für den Außenbereich, sowie der Innenputz unterschieden werden. Während der Außenputz in der Regel zweilagig aufgetragen wird, reicht beim Innenputz meist eine Lage. Sowohl innen als auch außen, erfüllt der Wandputz eine Schutzfunktion. Dennoch steht der Putz einer individuellen Raumgestaltung keinesfalls im Weg. Egal ob Tapeten auf dem Putz angebracht werden, die Wand gestrichen oder die Wand mit Dekorputz zum Hingucker werden soll – Sie haben alle Möglichkeiten.

 

Welche Eigenschaften müssen Farben und Putze haben?

Es empfiehlt sich definitiv, hochwertige Wandfarben und Putze zu verwenden. Nur so wird es Ihnen möglich sein, entsprechend gute und zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen. Nichts ist ärgerlicher, als Stunden an harter Arbeit in das Streichen oder Verputzen Ihrer Wand zu stecken und bei jedem Betrachten fällt Ihnen im Anschluss eine Ungleichmäßigkeit auf.
Bei Wandfarben entstehen Qualitätsunterschiede durch die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe. Während bei minderwertigen Wandfarben an Bindemitteln und Pigmenten gespart wird, besitzen hochwertige Wandfarben, wie unsere Exklusive Farben , einen hohen Anteil. Pigmente sorgen für eine gute Deckkraft, Bindemittel für eine gute Haftung.
Beim Putz gilt es neben der Zusammensetzung und der Eignung für den entsprechenden Raum auf die Körnung – fein, mittel oder grob – zu achten.